Vorsicht: Bootfahren auf der Isar bleibt gefährlich! Hohe Pegelstände, starke Strömung und Treibgut – vom Bootfahren auf der Isar wird dringend abgeraten

Vom Befahren der Isar wird dringend abgeraten!

Schild Achtung

Sommerliche Temperaturen locken auch dieses Wochenende wieder viele Besucher an die Ufer der Isar: Von einer Bootsfahrt auf dem Wildfluss rät das Landratsamt aber dringend ab.

 

Die starken Niederschläge der vergangenen Woche sind immer noch zu spüren und machen das Bootfahren auf der Isar auch an diesem Wochenende zu einem gefährlichen Unternehmen.

 

Den Prognosen zufolge wird der Abfluss in der Isar zwar etwas zurückgehen, da der Sylvensteinspeicher seine Abgabe im Moment reduziert. Allerdings wird auch danach noch wesentlich mehr Wasser als üblich abgegeben und es besteht dennoch eine erhebliche Gefährdung. Vom Befahren der Isar wird daher dringend abgeraten.

 

Die Pegelstände der Isar sind nach wie vor hoch, es herrscht eine starke Strömung und das Wasser ist extrem trüb, sodass unter der Wasseroberfläche schwimmendes Treibgut schwer bis gar nicht zu erkennen ist. Auch Kiesbänke sind zum Teil komplett überflutet.

 

Unter diesen Bedingungen kann ein harmlos anmutendes Freizeitvergnügen schnell zu einem gefährlichen Erlebnis werden. Darum: Lieber die Isar vom Ufer aus genießen, als sich und andere in Gefahr zu bringen!

 

Sobald die Verhältnisse ein Befahren der Isar wieder zulassen, gelten weiterhin die Regelungen für mehr Sicherheit auf der Isar der im Januar erlassenen Bootsfahrverordnung: www.landkreis-muenchen.de/artikel/regelungen-fuer-mehr-sicherheit-auf-der-isar.

 

Isar-Panorama August 2020

drucken nach oben