Radfahren bitte mit Licht

Fahrradlampe

Zu Ihrer eigenen Sicherheit möchten wir alle Fahrradfahrer bitten, ab einsetzender Dämmerung nur mit entsprechender Beleuchtung mit dem Rad unterwegs zu sein. Fahrradfahrer und E-Scooter-Fahrer sind wie Autofahrer oder Fußgänger Verkehrsteilnehmer, daher werden auch Verstöße gegen die StVO von Radfahrern mit Bußgeldern, Punkten und sogar teilweise mit Fahrverboten geahndet. Vor allem seit der Punktereform ergeben sich einige empfindliche Strafen für Radler. Den kompletten Fahrrad-Bußgeldkatalog finden Sie unter www.bussgeldkatalog.org/fahrrad.

 

 

 

Das sagt die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zur Fahrradbeleuchtung:

In Paragraph 67 der StVZO wird geregelt, wie die lichttechnischen Einrichtungen an Fahrrädern auszusehen haben. Demnach müssen Fahrräder …

  • über einen Scheinwerfer und eine Schlussleuchte verfügen (Nennleistung mind. 3 W/6 V, Batterie mit Nennspannung 6V), wobei es nicht notwendig ist, dass beide Lichtquellen gleichzeitig einschaltbar sind.
  • nur zulässige Lichtanlagen besitzen und diese müssen vorschriftsgemäß befestigt sein.
  • vorne weißes und hinten rotes Licht (Rückstrahler und Schlussleuchte) haben (mind. 250 mm über der Fahrbahn, gekennzeichnet mit einem „Z“)

 

 

15. Dezember 2020

drucken nach oben