Neuer Verwaltungsrat trifft sich erstmals in Poing

In der Auftaktsitzung stand zunächst die Wahl des Verwaltungsratsvorsitzenden und seines Stellvertreters auf der Tagesordnung. Im Amt des Vorsitzenden wurde der Erste Bürgermeister der Gemeinde Zorneding Piet Mayr bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wählte das Gremium den Ersten Bürgermeister der Gemeinde Grasbrunn Klaus Korneder.

Konstituierende Sitzung gKU VE M-Ost

(Foto (gKU VE|MO9): Frisch gewählt: Vorsitzender des Verwaltungsrats Piet Mayr und sein neuer Stellvertreter Klaus Korneder mit dem Vorstand des gKU VE|MO Thilo Kopmann)

 

 

Nach der Kommunalwahl hat sich im Aufsichtsgremium des gemeinsamen Kommunalunternehmens (gKU) VE|MO einiges geändert. Sechs neue Gesichter gibt es.

 

Am 20.05. traf sich nun das neu zusammengesetzte Gremium zur Sitzung des Verwaltungsrats bei VE|MO. Neben sieben wiedergewählten Ersten Bürgermeistern sind sechs neu gewählte Amtsinhaber dabei. Erstmals sind zwei Frauen darunter: Anzing entsendet Kathrin Alte und Egmating Inge Heiler. Auch Feldkirchen, dessen Erster Bürgermeister Werner van der Weck bisher stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender war, schickt mit Andreas Janson einen neuen Verwaltungsrat; genauso wie Kirchseeon mit Jan Paeplow, Poing mit Thomas Stark und Vaterstetten mit Leonhard Spitzauer.

 

Vertreter der Mitgliedsgemeinden im Verwaltungsrat des gKU VE|MO sind nach der Unternehmenssatzung die Ersten Bürgermeister*innen. Den Gemeinden steht insoweit ein Entsendungsrecht zu. Die Ersten Bürgermeister*innen unterliegen in dieser Funktion vergleichbaren Rechten und Pflichten wie Aufsichtsräte privatrechtlicher Kapitalgesellschaften. Ihr Handeln dient dabei dem Wohle des (gemeinsamen) Unternehmens. Im Fokus steht die Unternehmenskontrolle, u.a. durch Entscheidung über den Jahresabschluss. Daneben kommen dem Verwaltungsrat nach der Unternehmenssatzung und den geltenden Gesetzen Mitspracherechte im operativen Geschäft nur sehr eingeschränkt zu. Das gKU wird nämlich ähnlich wie die Aktiengesellschaft von einem Vorstand geführt. Dieser handelt weitgehend eigenverantwortlich.

           

In der Auftaktsitzung stand zunächst die Wahl des Verwaltungsratsvorsitzenden und seines Stellvertreters auf der Tagesordnung. Im Amt des Vorsitzenden wurde der Erste Bürgermeister der Gemeinde Zorneding Piet Mayr bestätigt. Zu seinem Stellvertreter wählte das Gremium den Ersten Bürgermeister der Gemeinde Grasbrunn Klaus Korneder.

 

Die Verwaltungsratssitzungen sind in der Regel nichtöffentliche Arbeitssitzungen, in denen die kommunalen Gesellschafter über die aktuellen Entwicklungen des operativen Geschäfts informiert werden und Beschlüsse im Rahmen der Unternehmenskontrolle gefasst werden. Festgelegte Gegenstände wie z.B. der Beschluss des Wirtschaftsplans oder Einzelmaßnahmen, die wegen ihrer Größenordnung strategische Bedeutung für das Unternehmen haben, werden ebenfalls diskutiert und ggf. beschlossen.

 

Öffentlich sind die Sitzungen des Gremiums dann, wenn es um Satzungsänderungen geht, die die Anschlussnehmer betreffen. In diesen Satzungen werden z.B. die Benutzungsregeln für Schmutzwasser- und Trinkwassereinrichtungen und die Höhe von Gebühren und Beiträgen festgelegt.

 

In der aktuellen Sitzung gab Vorstand Thilo Kopmann einen umfassenden Einblick in den Sachstand der Unternehmensbereiche. Dabei berichtete er über den Fortgang der umfangreichen Bauarbeiten auf dem Gelände der Kläranlage in Finsing. In die Amtszeit des neuen Verwaltungsrats fallen bedeutende strategische Entscheidungen, um das gemeinsame Unternehmen für die Zukunft zu wappnen. Neben den Kapazitätserweiterungen stellen sich Fragen der Umsetzung von umweltbezogenen Anforderungen an die Qualität der Ver- und Entsorgung. Hierzu zählen beispielsweise der Einsatz innovativer Filter zur Beseitigung von anthropogenen Spuren und Mikroplastik aus dem Schmutzwasser. Viele der Maßnahmen wurden bereits eingeleitet. Dem Verwaltungsrat und dem Vorstand obliegt es in den nächsten Jahren, gemeinsam die Weichen für eine zukunftssichere und nachhaltige Ver- und Entsorgung zu stellen.

 

drucken nach oben