Internationale Beziehungen der Gemeinde Grasbrunn

Bereits 3. chinesische Delegation aus der bayerischen Partnerprovinz Shandong zu Besuch in der Gemeinde Grasbrunn.

Chin. Delegation aus Shandong 2019

Foto (privat) Chinesische Delegation aus Shandong in Grasbrun

 

 

Bürgermeister Klaus Korneder begrüßte bereits zum dritten Male eine hochrangige Abordnung chinesischer Verwaltungsfachleute und Unternehmer aus der bayerischen Partnerprovinz Shandong. „Das Grasbrunner Besuchsprogramm war natürlich auf die Interessen der chinesischen Delegation passgenau zugeschnitten“, erklärte der Grasbrunner Wirtschaftsförderer Otto Madejczyk.

 

Auftakt war der Besuch bei der Firma Bosch – Sicherheitssysteme im Grasbrunner Technopark in Neukeferloh um sich einen Einblick über die „Arbeitskultur“ und die Produkte des weltweittätigen Grasbrunner Unternehmens zu verschaffen. Fast alle chinesischen Besucher nutzten deshalb die Gelegenheit, die Wertetafel der Firma Bosch „Unsere Werte“ zu fotografieren.

 

 

Chines. Delegation Values 2019

(Wertetafel der Firma Bosch) 

 

 

Großes Erstaunen kam auch auf, als Herr Klaus Grigori von der Firma Bosch den interessierten Besuchern aufzählte, in welchen bekannten chinesischen Prestigebauten, die Sicherheitstechnik von Bosch Anwendung findet.

 

Die zweite Station des Besuchsprogramms war, nach einer Rundfahrt durch die Gemeinde Grasbrunn, das Rathaus in Neukeferloh mit einer offiziellen Begrüßung und einer Kurztagung zu den Themen Kommunale Selbstverwaltung in Bayern, Wohn- und Wirtschaftsstandort Grasbrunn sowie eine Einführung in die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und deren praktischen Auswirkung für die öffentliche Verwaltung und private Unternehmen.

 

Bürgermeister Klaus Korneder erläuterte den Besuchern aus dem zentralistischen China die Struktur eines dezentralen Staatsaufbaus und gab den Gästen Einblicke in die Problemstellungen, vor denen ein Bürgermeister im Verwaltungsalltag steht und entfachte damit einen intensiven Gedankenaustausch mit den chinesischen Verwaltungsfachleuten. Amtsleiter Otto Madejczyk gab einen Überblick über den Wohn- und Wirtschaftsstandort Grasbrunn und erntete bei den chinesischen Gästen viel Staunen, als er die konkreten Auswirkungen der DSGVO für die Grasbrunner Gemeindeverwaltung und die Grasbrunner Unternehmen aufzeigte.

 

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und interessanten Gesprächen ist die chinesische Delegation zum Empfang bei der Agentur für Wirtschaftsförderung des Freistaates Bayern nach München weitergereist.

 

 

 

drucken nach oben