Herausforderung Sommer – Hoher Konserven-Bedarf der Krankenhäuser

In Bayern haben die Sommerferien gestartet. Für die Blutspende eine erfahrungsgemäß schwierige Zeit, die nun durch den aufgrund nachzuholender Operationen wieder ansteigenden Bedarf an Blut der Kliniken verschärft wird. Daher sind auch im August viele Patient*innen darauf angewiesen, dass Blutspendetermine, die angeboten werden können, nicht nur gut, sondern sehr gut besucht sind. Ausschließlich dem herausragenden Engagement der hilfsbereiten Menschen im Freistaat ist es zu verdanken, dass die Blutversorgung während der noch immer andauernden Corona-Pandemie überhaupt gewährleistet werden kann.

 

Der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes trägt durch die weiterhin konsequente Umsetzung entsprechender Maßnahmen auch künftig Sorge, dass auf den angebotenen Terminen kein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht. Da die Situation jedoch noch immer sehr dynamisch ist, kommt es sehr kurzfristig zu Terminlokaländerungen oder -verschiebungen. Bitte informieren Sie sich deshalb auf www.blutspendedienst.com/termine oder

kostenfrei unter 0800 11 949 11 zwischen 8 und 17 Uhr, um zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.

 

Wer Blut spenden kann:

  • Blut spenden kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag. Erstspender können bis zum Alter von 64 Jahren Blut spenden. Das maximale Spenderalter für Mehrfachspender ist ein Alter von 72 Jahren (d.h. bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag). Bei Mehrfachspendern über 68 Jahren und bei Erstspendern über 60 Jahren erfolgt die Zulassung nach individueller ärztlicher Beurteilung. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden.
  • Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen.
  • Zur Blutspende mitzubringen ist unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis, Reisepass oder Führerschein(jeweils das Original) und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis. 
  • Spendenwillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen und Menschen mit direktem Kontakt zu Coronavirus (SARS-CoV-2)-Erkrankten werden nicht zur Spende zulassen.

 

 

05.08.2020

drucken nach oben