Grillsaison – So vermeiden Sie Ärger mit den Nachbarn

Grillsaison

Rücksicht auf die Nachbarn und die Natur sollte auch beim Grillen im Freien eine Selbstverständlichkeit sein. Nicht jeder Nachbar weiß die beim Grillen entstehenden Gerüche zu schätzen. Zu einer regelrechten Belästigung kann das Grillen werden, wenn feuchtes Holz oder gar frische Zweige und Äste als Grillmaterial verwendet werden.

 

 

 

 

 

 

5 Tipps, wie Sie unnötigen Ärger vermeiden und die Grillsaison genießen können

  • Verwenden Sie nur frische, trockene Holzkohle, lassen Sie diese gut durchglühen. Fettbehaftete Grillkohle stinkt und qualmt.
  • Benutzen Sie Grillgeräte mit seitlich angeordnetem Holzkohlefeuer oder wickeln Sie das Grillgut in Alufolie ein. Dies beugt nicht nur unnötigem Qualm vor, sondern auch Gefahren für Ihre Gesundheit. In die Glut tropfendes Fett erzeugt gesundheitsschädliche Substanzen, die mit dem aufsteigenden Rauch vom Grillgut aufgenommen werden.
  • Vermeiden Sie häufiges Grillen in dichten Wohngebieten.
  • Sprechen Sie das Grillen ggf. mit Ihren Nachbarn ab.
  • Wählen Sie für Ihren Grill einen Standort mit dem größtmöglichen Abstand zu den Nachbarn.

 

+++ Hinweis bzgl. des Coronaviruses +++

Grillen in der Natur

Wie in allen öffentlichen Parks und Grünanlagen sowie an den Seen ist auch in den Erholungsgebieten im Landkreis München ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Aufgrund der 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (6. BayIfSMV) ist das Feiern und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen unabhängig von den anwesenden Personen bis auf Weiteres untersagt.

 

Aktuelle Hinweise zum Grillen in der Natur finden Sie auf der Webseite Landratsamts München

drucken nach oben