Jugend- und Gesundheitsschutz: Aufklärung und Prävention


Medien, Alkohol und andere Rauschmittel – die Risiken, denen besonders Kinder und Jugendliche heute ausgesetzt sind, werden immer vielfältiger. Mit der Legalisierung des nichtmedizinischen Cannabis-Konsums seit dem 1. April 2024 ist ein weiteres Feld hinzugekommen. Gezielte Aufklärung über potenzielle Risiken sowie präventive Maßnahmen sollen Kinder und Jugendliche sowie deren Eltern für die Gefahren des Rauschmittelkonsums sensibilisieren.

Der Bereich Jugendschutz im Landratsamt München kooperiert eng mit der easycontact Jugendsuchtberatung Landkreis München von Condrobs e.V. Gemeinsam werden präventive Maßnahmen entwickelt und Interventionsmodelle umgesetzt. Betroffene Jugendliche sowie deren Eltern können sich hier individuell und gezielt zum Thema Suchtmittelkonsum und speziell auch zu Cannabis beraten lassen. Ob persönlich in der Beratungsstelle, online oder im Vortragsformat – die Beratung kann individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse der Ratsuchenden zugeschnitten werden. Bei Bedarf findet die Beratung sogar im häuslichen Umfeld statt. Dies ermöglicht es den Pädagoginnen und Pädagogen, sich ein Bild von der gesamten Lebenswelt der betroffenen Jugendlichen zu machen.

Ein weiterer wichtiger Partner im präventiven Jugendschutz ist der Bereich Kommunale Jugendarbeit beim Kreisjugendring München Land. Die Kommunale Jugendarbeit berät, informiert und begleitet alle Akteure der Jugendarbeit vor Ort.

Informationen online

Ansprechpartner

Landratsamt München
Bereich Jugendschutz
E-Mail: Jugendschutz(at)Lra-m.bayern.de
Telefon: 089 6221-5258

easyContact
JugendSuchtBeratung Landkreis München
E-Mail: jugendsuchtberatung.lkmuc(at)condrobs.de
Telefon: 089 230691-434

Kreisjugendring München Land (KJR)
Kommunale Jugendarbeit
E-Mail: koja(at)kjr-ml.de
Telefon: 089 7744140-16 oder 089 7744140-17

Quelle: Pressemeldung des Landratsamt München vom 22. Mai 2024