Folgend finden Sie eine Übersicht zur korrekten Entsorgung Ihrer Abfälle. Eine separate Auflistung zu einzelnen Bereichen, wie zum Beispiel Biomüll, finden Sie weiter unten unter Fragen und Antworten zur Abfallentsorgung.

Abfall für die Biotonne

Küchen und Speisereste: Obst-, Salat- und Gemüseabfälle, Schalen von Früchten, Kaffeesatz und -filter, Teefilter und -beutel, Fleisch-, Wurst- und Fischreste (roh und gekocht), Essensreste (roh und gekocht), verdorbene Lebensmittel, Brot und Gebäckreste.

Garten: Fallobst, Topf und Schnittblumen, Unkraut, Laub, Moos, Pflanzenreste, Blumenerde, kleine Zweige (bis 1 cm Durchmesser).
Grasschnitt; möglichst nur geringe Mengen in getrocknetem Zustand; größere Mengen können kompostiert, gemulcht oder als Gartenabfall im Wertstoffhof entsorgt werden.

Sonstiges: Küchenpapier, Taschentücher und Handtücher aus Papier, Holzspäne und Sägemehl aus unbehandeltem Holz, Zeitungspapier zum Einwickeln (kein Hochglanzpapier)

Abfall für die Papiertonne

Zeitschriften, Zeitungen, Eierkartons, Kartons, Kataloge, Werbeprospekte, Hefte, Bücher ohne Kunststoffeinband, Schreib-, Computer-, Briefpapier, Briefumschläge (ohne und mit Sichtfenster!), Hochglanzpapier, Pappschachteln, Wellpappe, Papiertüten, Papiertaschen, Reißwolfschnipsel, Aktenordner aus Pappe (ohne Metallteile)

Nicht in die blaue Tonne gehören:

  • Getränkekartons – gehören in den gelben Sack
  • Quittungen, Rechnungen – gehören zu den beschichteten Papieren und somit in den Restmüll
  • Aufkleber, Etiketten – gehört in den Restmüll
  • Fahrkarten – gehört in den Restmüll
  • Butterbrotpapier, Backpapier – ist beschichtet, gehört in den Restmüll
  • Fotos, Fotopapier, Durchschlagpapier, Kohlepapier – ab in den Restmüll damit
  • Taschentücher, Küchenkrepp, Servietten – in den Restmüll bitte
  • Briefumschläge mit Luftpolsterfolie – gehören in den Restmüll
  • Verbundstoffe (Verpackungen aus mindestens zwei Materialien) – in den gelben Sack
  • Wachspapier – gehört in die gelbe Tonne
  • verschmutzte Verpackungen, zum Beispiel Pizzakartons, Pappteller – in den Restmüll damit
  • Tapeten – gehört in den Restmüll
  • Geschenkpapier – gehört in den Restmüll
  • Post-Its – gehören in den Restmüll
  • Schokokuss-Kartons, Suppentüten – gehören in den gelben Sack


Abfall für die Restmülltonne

Asche, Eierschalen, Nussschalen, Knochen, Staubsaugerbeutel, Straßenkehricht, Hygieneartikel, Windeln, Zigarettenkippen, Kleintierstreu, Glühbirnen, Tapetenreste, Malerfolien, Teppichbodenreste, Windeln, Sperrmüll, eingetrocknete Dispersionsfarbreste, schmutzige und beschichtete Papiere, Wachspapiere, Kohle- und Durchschlagpapiere, Glühbirnen, nicht mehr tragbare Kleidung und Schuhe, Flachglas – Porzellan – Keramik (in kleinen Mengen), Musik- und Videokassetten, alte Medikamente, Fotos.

Was gehört in den Gelben Sack?

Tatsächlich werden nur Verkaufsverpackungen im Gelben Sack gesammelt, und zwar alle Verpackungen aus Kunststoff (Tragetaschen, Beutel, Einwickelfolien, Flaschen von Spül-, Wasch- und Körperpflegemitteln, Becher von Milchprodukten und so weiter), Metall und Aluminium (Konserven, Metalldosen, Verschlüsse, Alu-Schalen, -Deckel und -Folien), Styropor und so genannte Verbundmaterialien (Getränke- und Milchkartons, Vakuumverpackungen, Obst- und Gemüseschalen und andere geschäumte Verpackungen, Styroporformteile). Sie alle gehören ohne Inhaltsreste in den Gelben Sack.

Nicht in den gelben Sack gehören:

  • Haushaltsgegenstände aus Plastik wie Eimer
  • Haarbürsten
  • alte Töpfe, Küchengeräte aller Art
  • Kinderspielzeug aus Kunststoff.

Die gelben Säcke werden im zweiwöchigen Rhythmus bei Ihnen zuhause ab 6 Uhr abgeholt. (Bitte erst am Vorabend der Leerung hinauslegen - Termine siehe Umweltkalender). Gelbe Säcke Rollen sind kostenlos an allen Wertstoffhöfen und im Rathaus erhältlich. Bitte die Säcke gut, beispielsweise an Zaunlatten befestigen, damit sie vor Wind und hungrigen Igeln geschützt sind.

Abfall für gemeindliche Container

(Glas, Dosen, Altpapier und Altkleider)

Neukeferloh
Alter Postweg: Glas, Altpapier, Altkleider
Bretonischer Ring: Glas, Altpapier, Altkleider

Grasbrunn
Ekkehartstraße: Glas, Altpapier

Einwurfzeiten
Montag bis Freitag: 7 bis 12 Uhr und 14 bis 20 Uhr
Samstag: 8 bis 13 Uhr
An Sonntagen und Feiertagen ist der Einwurf nicht erlaubt.

Abfall, der in den Wertstoffhöfen entsorgt werden kann

Wertstoffhof Neukeferloh, Leonhard-Stadler-Straße

Wertstoffhof Harthausen, Wolfersberger Straße

  • Bauschutt: Erd- und Bodenaushub, Beton- und Mauerbrocken, Fliesen (Gebühren: 3 Euro pro 100 Liter (100 Liter frei))
    Bitumen-Dachpappe: (Gebühren: 4,80 Euro pro 120 Liter)
    Dämmstyropor: (Gebühren: 10 Euro pro m³)
  • Sperrmüll: Sperrmüll ist Abfall aus dem Haushalt, der nicht in die Mülltonne passt.
    Auch Bitumen kann über den Sperrmüll entsorgt werden (Gebühren: 1 m³ frei, jeder weitere 12 Euro).
  • Altpapier und Kartonagen: Druck-Erzeugnisse (Zeitungen, Illustrierte), Kartonagen und Mischpapier.
  • Altkleider
  • Altglas
  • CDs und DVDs
  • Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren
  • Gelber Sack: Metalle, Konserven, Dosen, Metallverschlüsse, Getränke- und Milchverpackungen, Verbundstoffe, Kunststoffe, Schaumstoffe (Abgabe im Wertstoffhof oder Straßensammlung zweimal im Monat -siehe Umweltkalender-)
  • Gartenabfälle und Häckselgut: Rasenschnitt möglichst trocken in die Container einfüllen. Die Stärke der Äste und Zweige sollen „Armdicke“ nicht überschreiten (Gebühren: 1 m³ frei, jeder weitere 3 Euro).
    Buchsbaumzünsler: Von Buchsbaumzünsler befallene Büsche können in Säcken verpackt auf dem Wertstoffhof in Neukeferloh abgegeben werden (3 Säcke kostenlos, ab dem 4. Sack 3,00 Euro pro Sack). Die Säcke werden über den Restmüll in der Müllverbrennung entsorgt.
  • Batterien
  • Holz, Korken
  • Alteisen
  • Elektroschrott (Abgabe nur in Neukeferloh): Die Abgabe von Elektrogeräten am Wertstoffhof ist gebührenfrei.
  • Tintenpatronen und Tonerkartuschen
  • Abgabe von Altreifen: (Gebühren: Reifen ohne Felge 3 Euro, Reifen mit Felge 4,50 Euro. Altreifen können nur zu bestimmten Zeiten im Wertstoffhof abgegeben werden (Termine siehe Umweltkalender)

=> Alle Abfälle werden in den Wertstoffhöfen in haushaltsüblichen Mengen angenommen.
=> Sperrmüll, der in die Mülltonne passt, bitte in der Restmülltonne entsorgen.
=> Sperrmüll in größerer Menge (zum Beispiel Wohnungsauflösung) muss durch eine private Entsorgungsfirma entsorgt werden.
=> In den Monaten April bis November steht ein Gartenabfall-Container am Bauhof in Grasbrunn bereit.

Problemmüll

... ist Abfall, der über das Giftmobil entsorgt wird.

Standorte Giftmobil
jeweils einmal im Monat – siehe Umweltkalender

  • Neukeferloh, Rathaus
    10:15 bis 11:15 Uhr
  • Harthausen, Feuerwehrübungsplatz an der Wolfersberger Straße
    11:30 bis 12:15 Uhr
  • Grasbrunn, Bürgerhaus St.-Ulrich-Platz
    13:15 bis 14:00 Uhr

Giftmobil
Arzneimittel, Kosmetika, Autowasch- und Pflegemittel, Öl- und fetthaltige Abfälle, Quecksilber- und PCB-haltige Abfälle, Lacke, Klebstoffe, Farben (lösemittelhaltig), Pflanzen- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Säuren, Laugen, Salze, Chemikalien, Lösungsmittel, -gemische, Batterien und Akkumulatoren

Nicht angenommen werden:

  • Abfälle aus Gewerbe und Industrie sowie Tierkadaver
  • Munition und Sprengkörper (sind bei der Polizei abzugeben)
  • Feuerwerkskörper (sind durch Wässern unschädlich zu machen und über die Restmülltonne zu entsorgen)
  • Druckgasflaschen, Feuerlöscher und Altreifen (sind beim Handel abzugeben)
  • Seit August 2006 nimmt das Giftmobil keine Dispersionsfarben mehr an. Diese sind nach Eintrocknung oder Verdickung über den Hausmüll zu entsorgen.
  • Altöl und Autobatterien (werden vom Handel zurückgenommen)
  • Asbesthaltige Abfälle und Künstliche Mineralfasern (KMF) wie Glas- Stein- und Mineralwolle (sind über die Deponie Nord-West im Entsorgungspark Freimann der Landeshauptstadt München zu entsorgen)
    Für Fragen hierzu steht Ihnen das Landratsamt München, Telefon 089 6221-2626 oder der Abfallwirtschaftsbetrieb München, Telefon: 089 233-31113 gerne zur Verfügung.

Ganzjährige Sammelstelle für Problemmüll
Zweckverband München-Südost
Haidgraben 1
85521 Ottobrunn
Telefon: 089 608091-0

Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 7-19 Uhr
Freitag: 7 bis 12 Uhr

Stand: September 2021