Corona-Krise weckt Künstler

Steine© Beate Knieling

© Beate Knieling

Als Symbol für die Zusammengehörigkeit und das aneinander Denken während der Corona-Beschränkungen stehen die schönen Steinschlangen, die in der Gemeinde Grasbrunn gleich mehrfach zu finden sind, wie beispielsweise im Kinderhaus Harthausen, Kindergarten Honigblume, Kinderhaus Grasbrunn oder entlang des ehemaligen Waldlehrpfads in Neukeferloh. Viele Wochen war es gespenstisch leer in den Kitas. So half das Kreieren von „Ich-denk-an-dich-Steinen“ so manchem Kind über die Langeweile hinweg – eine schöne Idee!

 

„180 Steine und eine Gesamtlänge von 13 Metern umfasst die Schlange im Kinderhaus Harthausen mittlerweile“, sagt Initiatorin Melanie Baumann. „Seitdem haben viele kreative Hände – kleine und große – viele schöne Steine bemalt und sie aneinandergereiht. Noch reichen die Steine nicht ganz vor auf den Gehweg, aber es kommen immer noch neue Steine hinzu“.

 

1. Juli 2020

drucken nach oben