Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Gemeindeverwaltung

Tee

Betriebliches Gesundheitsmanagement in der Gemeindeverwaltung

 

„In der Vergangenheit führte die Gemeinde in Kooperation mit verschiedenen Krankenkassen einzelne Gesundheitstage für die Beschäftigten der gemeindlichen Kindertageseinrichtungen, dem Rathaus und dem Bauhof durch. Doch nun ist es der Wunsch der Beschäftigten und auch von Seiten des Gesetzgebers so gefordert, dass das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement in den Arbeitsalltag integriert werde. Daher werden nun in Kooperation mit der Barmer kontinuierliche Angebote das ganze Jahr über durchführt.“, erläutert Hauptamtsleiterin Nicole Jung.

 

Nachdem der für Mitte November ursprünglich geplante Gesundheitstag für alle Beschäftigten der Verwaltung und der Außenstellen aufgrund der Maßnahmen zum Infektionsschutz abgesagt werden musste, wurden nun gezielt Projekte ausgesucht, die auch in Zeiten von Corona infektionsschutzgerecht den Beschäftigten zugutekommen können, wie zum Beispiel ein Online- Training „Fit am Arbeitsplatz“ sowie ein Newsletter mit wertvollen Gesundheitstipps passend zur Jahreszeit.

 

Zur Bekräftigung der neuen Kooperation unterzeichnete Erster Bürgermeister Klaus Korneder zusammen mit der Hauptgeschäftsführerin der BARMER, Marion Abel, Ende November die Förderungsvereinbarung „Gesunde Gemeindeverwaltung Grasbrunn“. Ziel soll ein flächendeckendes Angebot von Stressbewältigungsmaßnahmen sein, um die vorhandenen Ressourcen zu stärken und die individuellen Gesundheitskompetenzen zu fördern.

 

Dies war auch das Ergebnis der im letzten Jahr durchgeführten Umfrage zu den psychischen Gefährdungen am Arbeitsplatz in allen Bereichen der Gemeindeverwaltung. Die Kooperation ist daher gleichzeitig Teil der Umsetzung der daraus resultierenden Maßnahmen. Hierbei wurde ein priorisierter Bedarf der Führungskräfte und der Beschäftigten in den Kindertageseinrichtungen im Bereich der Stressprävention gesehen. Die BARMER unterstützt nun die Gemeinde bei der Durchführung gesundheitsfördernder Maßnahmen und Projekte im Zeichen der Stressreduktion und Achtsamkeit im kommenden Jahr.

 

 

18. Januar 2021

drucken nach oben