Bayern soll fahrradfreundlicher werden

PK Radbauwege 1

Am 24. Juli 2020 folgte Bürgermeister Klaus Korneder der Einladung von Frau Staatsministerin Kerstin Schreyer und nahm an der Pressekonferenz anlässlich der Vorstellung der neuen Bauprogramme 2002-2024 für Radwege an Bundes- und Staatsstraßen in Bayern teil. Diese Veranstaltung fand auf dem Parkplatz direkt an dem neugebauten Geh- und Radweg an der St 2079 zwischen Putzbrunn und Forstwirt statt, bei dessen Bau auch Grasbrunn maßgeblich beteiligt war.

 

Mit den neuen Möglichkeiten der Streckenüberwindung soll das Radfahren für noch mehr Menschen attraktiver werden. Der Verzicht auf das Auto schont die Umwelt, derzeit nötige Sicherheitsabstände können durch den Verzicht öffentlicher Beförderungsmittel eingehalten werden und nicht zuletzt diene das Radfahren der körperlichen Fitness.

 

Ziel sei es, in den nächsten fünf Jahren zahlreiche neue, sichere Radwege an Staats- und Bundesstraßen zu schaffen. Dabei stehen auch Radschnellwege im Fokus, um weite Distanzen zügig überwinden zu können. 200 Millionen Euro sollen investiert werden, die für den Kauf nötiger Grundstücke, den Bau von ca. 400 Kilometer Radwegen, Verkehrsinseln und Amphibienschutzanlagen sowie Straßensanierungen notwendig sein werden.

 

PK Radbauwege 2

drucken nach oben