Danke an alle Einsatzkräfte! - Waldbrände halten Grasbrunner Feuerwehr auf Trapp

Am Samstag, den 8. April und Montag, den 10. April wurde die Feuerwehr Grasbrunn zu zwei Waldbränden ins Lohholz nach Keferloh gerufen. Dort standen über 10.000m² Jungwald in Flammen. Die Polizei geht bei beiden Bränden von Brandstiftung aus.

Brand in Keferloh April 2017

Foto: Markus Hardi, Kreisbrandmeister

 

Bei beiden Einsätzen hatte Kommandant Johannes Bußjäger die Einsatzleitung. Das neu angeschaffte Tanklöschfahrzeug TLF 8/18 am Standort Neukeferloh leistete dabei große Dienste. Durch den schnellen Einsatz dieses Fahrzeuges könnten die Brände binnen weniger Minuten unter Kontrolle gebracht werden. Auch die Fahrzeuge der Landwirte aus Grasbrunn und des gemeindlichen Bauhofes waren für den Löschwasser-Pendelverkehr im Einsatz und transportierten gemeinsam mit der Feuerwehr Ottobrunn, Harthausen und Haar bei beiden Bränden 180.000 Liter Wasser an die Einsatzstelle. „Das gemeinsam ausgearbeitete Waldbrandkonzept mit der Feuerwehr Haar zur Wasserversorgung bei der Brandbekämpfung funktionierte reibungslos. Dadurch konnten wir beide Brände rasch unter Kontrolle bringen.“, so Kommandant Bußjäger. Bei beiden Einsätzen waren je 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Grasbrunn im Einsatz. Unterstützt wurden sie von den Feuerwehren Harthausen, Haar, Ottobrunn und Putzbrunn.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Einsatzkräfte!